Die Sakramente und Corona

Bereits mehr als ein Jahr ist das sakramentale Leben wegen des Coronavirus eingeschränkt. Das hat Auswirkungen. Gottesdienste sind auf 50 Mitfeiernde beschränkt, seien das Werktags-, Sonntags- oder Gedächtnisgottesdienste anlässlich von Beisetzungen. Etliche Feiern werden angesetzt und dann wieder verschoben, weil die Umstände eine Durchführung verkomplizieren, oder gar verunmöglichen, wie Taufen, Hochzeiten, die Erstkommunion etc. Das ist nicht ganz unproblematisch, da – falls sich die Situation verbessert – alle womöglich «ihre» Feier aufs gleiche Datum legen möchten. Uns vom Seelsorgeteam ist es wichtig, dass das sakramentale Leben, ausser den erlaubten Gottesdiensten, nicht gänzlich zum Erliegen kommt. Daher einige Hinweise:

Eucharistie
Die Gottesdienste feiern wir zu den gewohnten Zeiten. 50 Personen können mitfeiern. Am Wochenende kommt es ab und zu vor, dass diese Zahl erreicht wird und Menschen weggewiesen werden müssen (was wir gar nicht gerne tun). Als Ausweichmöglichkeiten bieten sich die Werktagsmessen an. Vor allem am Dienstagmorgen um 8.45 Uhr in der Pfarrkirche Sankt Martin und am Freitagabend um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Bruder Klaus hat es genügend Platz. Menschen, die sich wegen der Pandemie nicht in die Kirche trauen, da sie sich schützen wollen und Menschenansammlungen meiden, die aber gerne wieder einmal die Hl. Kommunion empfangen möchten, können sich beim Pfarreisekretariat melden (041 874 70 40). Gerne kommt dann jemand vorbei, um mit Ihnen zu Hause eine Kommunionfeier abzuhalten. 

Krankensalbung 
Eine gemeinsame Feier schien nicht ratsam. Falls Sie es im Moment körperlich oder seelisch schwer haben, ernsthaft erkrankt sind oder vor einer Operation stehen, dann melden Sie sich ebenfalls auf dem Pfarreisekretariat. Einer unserer Priester kommt gerne zu Ihnen nach Hause, um mit Ihnen im Beisein auch von Familienangehörigen die Krankensalbung zu feiern. 

Taufen 
Die Taufe ist ebenfalls ein Gottesdienst und darf gefeiert werden. Erschwert ist im Moment das Nachfeiern dieser, bei gemütlichem Zusammensein und einem feinen Essen. Jetzt, wenn es wieder wärmer wird, ist jedoch mit etwas Kreativität wohl auch dies möglich. Gerne ermuntern wir Sie, die Taufe Ihres Kindes mit dem Pfarreisekretariat zu terminieren (wir taufen sonntags). Bei der Taufe wird Ihnen dann auch ein Tauftruckli für Ihr Kind abgegeben, das dem Glauben des getauften Kindes beim Heranwachsen inhaltlich Nahrung geben will. 

Beichte 
Die Beichte kann sehr erleichternd und heilsam sein. Bei einem Beichtgespräch können die Schutzmassnahmen des Bundes problemlos eingehalten werden. Auch hier, bei Bedarf, ungeniert melden.